feuerwehr-goetzenhain

Einsatzabteilung Götzenhain

Stadt:
Dreieich

Stadtteil:
Götzenhain

Gründungsdatum:
04. Februar 1904

Einsatz- und Gefahrenschwerpunkte:
Div. Landwirtschaftliche Betriebe, Reitanlagen, Hofgut Neuhof, Schloss Philippseich, ein Gewerbegebiet u. a. mit Holzgroßhandel

Personalstärke:
Feuerwehrverein: 231
Einsatzabteilung: 42
Jugendfeuerwehr: 14
Kinderfeuerwehr: 0

Fahrzeuge:
KdoW, MTF, TLF 16/25,  HLF 20/16,  SW2000


Geschichtlicher Überblick
Personal zur Hilfeleistung stand in Götzenhain schon im 19. Jahrhundert zur Verfügung, da alle gesunden Männer im Alter von 18 bis 45 Jahren der Pflichtfeuerwehr angehörten. Diese war bereits 1860 mit einer Spritze ausgerüstet, wie die Kirchenchronik anlässlich eines Scheunenbrandes berichtete. Nach zwei schweren Bränden im Jahre 1896 kamen Überlegungen in Gange, wie die Dorfgemeinschaft in Zukunft wirkungsvoller eingreifen könne. Es dauerte doch noch bis zum Jahre 1904, ehe der freiwillige Zusammenschluss zu Stande kam.

Die Initiative für die Gründung beruhte auf dem Kreisfeuerwehrkommandanten Müller. In der Gründungsversammlung traten 28 Männer der Feuerwehr bei. Ihre Zahl erhöhte sich bis zum Jahresende auf 49. Bei 800 Einwohnern konnte man da schon von einer stattlichen  Mannschaft sprechen. Die Gemeinde beschaffte einen Wasserkasten und 30 lederne Wassereimer. Daneben  existierte noch eine Handdruckspritze aus dem Jahre 1874 sowie eine vierrädrige  Saug- und Druckspritze.

Während des 2. Weltkriegs war  die Wehr besonders gefordert. Ihr Einsatzgebiet reichte bis Frankfurt und Darmstadt, wo sie auch mit Bombenabwürfen konfrontiert wurde.

Das Vereinsleben pflegten die Wehrmänner von Anfang an eifrig und die gut besuchten  Feuerwehrbälle führten immer wieder den ganzen Ort zusammen. Ein besonderes Ereignis war die Ausrichtung des Kreisfeuerwehrtages 1936.

Große Ereignisse waren die Feuerwehrfeste 1929, 1954 und 1975. Dort, wo 1929 das erste  große Jubiläumsfest gefeiert wurde, im Ringwäldchen, fand auch das  Fest anlässlich des 100 jährigen Bestehens im August 2004 statt.

Kreisfeuerwehr-Spielmannszug
Im Jahre 1951 wurde der Feuerwehrspielmannszug Götzenhain, bestehend aus aktiven Feuerwehrmännern, gegründet. Von großem Vorteil war, neben der musikalischen Unterhaltung, dass durch jugendliche Spielleute der Nachwuchs für die Einsatzabteilung gesichert war. 1969 fusionierte der Spielmannszug der Feuerwehr Götzenhain mit dem Spielmannszug der Feuerwehr Offenthal. Der gemeinsame Spielmannszug Götzenhain/Offenthal wurde 1972 zum „Kreisfeuerwehr-Spielmannszug des Kreises Offenbach“ ernannt. Neben der Teilnahme an Landes- und Kreisfeuerwehrtagen sowie an sonstigen Veranstaltungen vertritt der Kreisfeuerwehr-Spielmannszug die Stadt Dreieich alljährlich bei den Hessentagen.

Entwicklung der Motorisierung
1954 wurde anlässlich des 50jährigen Jubiläums ein gebrauchtes Löschfahrzeug LF 15 von der Flughafenfeuerwehr München erworben. Dieses Fahrzeug nutze die Wehr bis 1973 zur Brandbekämpfung. Dann wurde es von einem LF 16 abgelöst, das 2002 als Spende der Stadt Dreieich der Rep. Kongo für den Brandschutz der Hauptstadt Brazzaville zur Verfügung gestellt wurde.  Zuvor, im Jahre 1964, wurde ein TLF 16 erworben, das im Jahre 1991 nach Verkauf nach Hailer/Gelnhausen, durch ein TLF 16/25 ersetzt wurde. Nach Übernahme der DL 30-12, Bj. 1965, von der Stadtteilwehr Sprendlingen im Jahre 1988, die bis 1997 eingesetzt war und dann nach Offenthal abgegeben wurde, konnte die 1976 angekaufte Anhängerleiter (AL 18, Bj. 1951) nach Franken verkauft werden. Jeweils der Zeit und den Bedürfnissen angemessen, wurde der Fahrzeugbestand erneuert. Seit 1997 wird der hier stationierte  SW 2000 des Kreises Offenbach, kreisweit nach Anforderung eingesetzt. 2002 auch bundesweit, während der Flutkatastrophe in Sachsen.

Unterkunft und bauliche Einrichtungen
Im November 1959 wurde das jetzige Feuerwehrhaus eingeweiht, nachdem das „alte Spritzenhaus“ in der Wallstr. räumlich nicht mehr ausreichte. Zehn Jahre später konnte der Schlauchturm übergeben werden, im Jahre 1974 entstand der Erweiterungsbau mit Unterrichtsraum. 1998 konnte ein Umkleideraum eingeweiht werden und 2010 ein in Selbsthilfe und vom Verein finanziertes Freizeitgelände  am Feuerwehrhaus.

Gründung der Jugendfeuerwehr
Auch in der „letzten Feuerwehr des Kreises Offenbach - ohne Jugendfeuerwehr“, muss man neue Wege beschreiten. So wurde 2009 eine Jugendfeuerwehr gegründet. Die schon seit Jahren in der örtlichen Schule praktizierte Brandschutzerziehung, Übungen und Projektwochen, sorgen hier für ständigen Nachwuchs.